Im März 1966 wurde ich im sächsischen Chemnitz geboren.
Die berufliche Ausbildung begann ich 1982 in meinem Geburtsort.
Zusammen mit meiner Tochter zog ich 1989 nach Köln.
Dort nahm ich die Tätigkeit im Bereich der Orthopädietechnik wieder auf.
Seit 1994 lebe ich mit meinem Mann im Oberbergischen Wiehl.
Gemeinsam haben wir uns seit Januar 2007  zur Selbständigkeit entschieden und führen
ein Sanitätshaus im Rheinisch- Bergischem Kreis.

Sanitätshaus Kellberg.de


Meine Kreativität entfaltete sich schon in jungen Jahren mit einer Vorliebe zur Gestaltung.
Beruflich bedingt, bot sich mir Gelegenheit mit verschiedenen Werkstoffen und Materialien
zu arbeiten und zu kreieren.
Das Talent zur Malerei entdeckte ich 1997, als ich kein geeignetes Bild zur Dekoration
finden konnte und daraufhin zum Pinsel griff, um mich selbst „an´s Werk“ zu machen.
Seit dieser Zeit ist das Malen mit Ölfarben zu meinem beliebtesten Hobby, neben der
Haus- und Gartengestaltung geworden.
Meinen Malstil habe ich autodidakt erlernt und verfeinert. Ich orientiere mich gern an den
Werken alter Meister und bevorzuge eher die realistische Malerei.
Dabei bietet auch meine Gedankenwelt eine Vielzahl von Ideen, die mich inspirieren auch
fantasievolle Bilder zu malen.
Die Liebe zum Detail lässt mir dabei oft keine Ruhe ...
Während der künstlerischen Tätigkeit geniesse ich die ruhige Atmosphäre und gesammelte
Eindrücke und auf Leinwand zu fixieren.
Im Inneren bin ich der Natur sehr verbunden und mag die „kleinen“ Details besonders gern.
Meine Vorliebe gilt Dingen mit Charakter und Geschichte.

Ich wünsche ihnen vielFreude beim Anschauen dieser Seiten und bedanke mich sehr
für ihren Besuch!

Bei Interesse oder auch Fragen zu meinen Bildern oder Pflanzen schicken sie mir bitte
einfach eine Mail.
Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben;
Sie haben meine Fantasie beflügelt.

Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten;
Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.

Ich danke allen, die mich belogen haben;
Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.

Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben;
Sie haben meinen Mut geweckt.

Ich danke allen, die mich verlassen haben;
Sie haben mir Raum gegeben für Neues.

Ich danke allen,
die mich verraten und missbraucht haben,
Sie haben mich wachsam werden lassen.

Ich danke allen, die mich verletzt haben;
Sie haben mich gelehrt im Schmerz zu wachsen.

Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben;
Sie haben mich stark gemacht dafür ein zu treten.

Vor allem aber danke ich all jenen, die mich lieben,
So wie ich bin;
Sie geben mir die Kraft zum Leben!

Paolo Coelho

„mes pensée impétueuses“
Gedicht
Über mich…
mes pensée impetuéuses Kunstnet. Artfolio. Artists. Gästebuch. Artquid.